Kaffeekalender

Nachfolgend haben wir eine Übersicht zusammengestellt, wie unsere Kaffeesorten von der Kaffeeplantage bis in die Rösterei in den Verkauf gelangen. Die Angaben sind abhängig vom Klima und können sich bei jeder Ernte um bis zu 2 Monate verschieben.

Kaffee / Monate 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12
Monte de Oro, Guatemala E E M M T T R R       E
Finca San Jose, Honduras  E  E  M  T  T R R      
Hacienda Sajonia, Nicaragua  E  M  T  T R       E  E
Hacienda Sonora, Costa Rica  T  T        E E E
Finca Santa Teresa, Panama  E E M  M  T  R R       E
Villa Betulia, Kolumbien  T R R        E E E  M M  T
Finca Maputo, Ecuador R R        E E M M T T
Daterra Coffee, Brasilien  R        E  E M M T  T R
Rushashi / Minazi, Rwanda  R        E  E  E  M  M  T T
Limu Kossa, Äthiopien M T  T        E E E M
Kenya M  T  T        E  E E  M

Legende zum Kaffeekalender:

E = Erntezeit / Aufbereitung + Trocknung
 M = Muster / Lagerung des Rohkaffees im Ursprung
T = Transport per Schiff
R = Ankunft in Europa resp. der Rösterei
  = Verkauf in der Rösterei. Ideale Zeit um den Kaffee zu geniessen.

Ernte

Pflückerin auf Monte de Oro in Guatemala
Pflückerin auf Monte de Oro in Guatemala

Während der Erntezeit wird die Kaffeekirsche in anstrengender und peinlich genauer Handarbeit vom Strauch gepflückt. Die Ernte geschieht sehr selektiv und gepflückt werden ausschliesslich die komplett reifen Früchte. Da die Kaffeekirschen an einem Strauch nicht alle gleichzeitig reifen sind mehrfache Durchgänge über mehrere Wochen notwendig. Das Gelände ist oftmals sehr steil und gerade in Zentralamerika nicht mit Maschinen zu bewirtschaften. Nach dem Pflücken werden die Kirschen innerhalb von wenigen Stunden in die Aufbereitungsanlage gebracht.

Nun hat der Kaffeebauer verschiedene Methoden um den Kaffee zu verarbeiten:

  • Beim gewaschenen Verarbeitungsprozess (washed) wird die Kaffeebohne ganz vom Fruchtfleisch getrennt und danach in Wassertanks abhängig von der Temperatur und dem PH-Wert des Wassers fermentiert. Danach wird der Kaffee auf Terrassen oder Drying Beds getrocknet. 

  • Beim halbgewaschenen Verarbeitungsprozess (semi washed, pulped natural, honey processed) wird die Kaffeebohne teilweise vom Fruchtfleisch getrennt und danach auf Terrassen oder Drying Beds getrocknet. 

  • Beim ungewaschenen Verarbeitungsprozess (natural, unwashed, dry processed) wird die Kaffeebohne mitsamt dem Fruchtfleisch auf Terrassen oder Drying Beds getrocknet. 

Muster / Lagerung

 

Sobald die Kaffeebohnen bei der Trockung eine Restfeuchte von 11 - 12% erreicht haben wird der Kaffee ins Lager gebracht und nicht weiter getrocknet. Der Kaffee lagert nun im Pergamino (das ist eine Art letzte Schutzschicht für die Kaffeebohne) und wartet darauf verkauft, verladen und verschifft zu werden. Diese Phase ist sehr wichtig. Die Wasseraktivität im Kaffee ist noch sehr hoch und muss reduziert werden. Dafür muss der Kaffee mehrere Wochen gelagert werden. In diesen Wochen versenden die Kaffeebauern Muster von ca. 200g an uns und andere Röster oder Händler. So können wir die verschiedenen Lots der Ernte früh verkosten und beurteilen. In der Regel kaufen wir dann das für uns interessanteste Lot vom Kaffeebauern. Hier ist es als Röster wichtig zu wissen, dass sich der Kaffee mit der sinkenden Wasseraktivität noch verändern wird. Dennoch kann der Kaffee eingeschätzt und allfällige Fehler in der Verarbeitung erkannt werden. Aber bei "unseren" Kaffeebauern gibt's das natürlich nicht. Da ist immer alles Tiptop! ;-)

Transport

Das passiert hoffentlich nie mit unserem Kaffee...
Das passiert hoffentlich nie mit unserem Kaffee...

Sobald der Kaffee verkauft wurde wird er in einer Dry-Mill von der letzten Schicht (dem Pergamino) befreit und nochmals (in der Regel nach Dichte und Grösse) klassifiziert. Danach wird der Kaffee in Grainpro und Jutesäcke abgefüllt oder vakuumiert. Nun wird der Kaffee mit viel Muskelkraft in einen Container geladen. Bei einem Gewicht von 50 - 70kg pro Sack ist das keine leichte Aufgabe. Per Lastwagen wird der Container nun zum Hafen gebracht und (hoffentlich) relativ zügig auf ein Schiff verladen. 
Verzögerungen auf diesem Weg vom Lager im Pergamino bis auf das Schiff sind sehr schlecht für den Kaffee. Hier muss alles reibungslos gehen um Qualitätseinbussen zu vermeiden. Das Schiff ist anschliessend 20 - 40 Tage unterwegs nach Europa. Luftfracht von Kaffee rentiert aufgrund des hohen Preises nicht. 

Ankunft in Europa / in der Rösterei

Sobald der Kaffee in einem Hafen in Europa (egal wo) eingelaufen ist werden die Container entladen und geleert. Die Kaffeesäcke werden in ein Transitlager gebracht. Aus diesem Lager lassen wir den Kaffee per Spedition abholen und zu uns in die Rösterei liefern. Damit verbunden sind natürlich verschiedene Zoll- und behördliche Formalitäten. Sobald der Kaffee in der Rösterei ist beginnen wir mit Musterröstungen auf unseren kleinen Röstern. Wir optimieren erste Röstprofile und beurteilen die Aromen und Geschmäcker. Natürlich prüfen wir auch ob der Kaffee noch mit dem Muster übereinstimmt. Wenn alles passt erstellen wir erste Röstungen auf dem Produktionsröster und drucken Etiketten für den Verkauf. Die nachfolgenden 4 -5 Monate wird der Kaffee anschliessend im Sortiment sein. Das ist der ideale Zeitpunkt um den Kaffee zu kaufen und zu geniessen. Je älter der Rohkaffee wird umso mehr schwindet die Qualität (Süsse, Spritzigkeit, Klarheit etc.). Kaffee aus Zentralamerika ist (in der Regel) am frischesten und besten im Herbst, aus Brasilien im Winter, aus Kenya oder Äthiopien im Frühsommer etc. 

Kontakt

Soziale Medien

Erfolge

VERSAND

Bestellungen bis Sonntag werden am Montag verarbeitet und am Dienstag versandt.
Versandkosten sFr. 9.80 / Gratislieferung ab sFr. 150.00

NEWSLETTER

Unser Newsletter erscheint alle paar Monate, wenn wir Zeit, Lust und etwas Wesentliches zu berichten haben.  Kein Spam! Der Newsletter ist immer informativ, ehrlich, fundiert und enthält viel Hintergrundwissen zum Thema Kaffee.